#1 TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Keyvan 31.08.2013 12:18



Softcover:208 Seiten
Verlag: Rinaldi Studio Press
Autor: Michael Rinaldi
Über 500 Fotos in Farbe und Großformat
Sprache: Englisch
ISBN: 978-0-9883363-2-2
Grösse: 8.5" x 9.5"
Preis:ca. 24 Euro Modellbau-König/25$ bei Bestellung aus den USA direkt beim Verlag

Bewertung meinerseits:


Wir haben hier eine Publikation, bei der sich alles rund ums Altern/Verschmutzen und Bemalen von Fahrzeugen aller Art dreht.Es werden 5 versch. Fahrzeuge vorgestellt, bei denen die einzelnen Schritte im Detail erklärt und anhand von Fotos verdeutlicht werden.

An Fahrzeugen ist geboten:

- Churchill MKIII auf russischer Seite eingesetzt
- M-26 Pershing
- Char B1
- Sherman Firefly Vc
- KV-1s Ehkranami
- Ein Bonuskapitel über das Modelieren von Figuren von Radek Pituch

Allgemein kann man sagen, dass der Text leicht verständlich geschrieben ist.Jemand mit einem vernünftigen Schulenglisch sollte hier keine Probleme haben.Der Druck ist sehr sauber, Softcover leider für mich etwas schade, da wird es aber um die Kosten gehen.
Die Fotos sind gestochen scharf und oft sehr groß gedruckt.Wer mal Probleme mit dem Text hat kann sich immer noch an den Fotos orientieren.

Ich persönlich war ja immer eher ein Befürworter von DVDs im Gegensatz zu Heften/Büchern zu diesem Thema.Schauen wir einfach mal ob sich da was geändert hat

Los gehts mit einer Einführung über die Philosophie von Michael Rinaldi was die Bemalung von Fahrzeugen angeht, sehr interessant!Meiner Meinung nach sogar neben den Techniken der Schlüssel dazu, diese Techniken auf andere Situationen/Fahrzeuge etc. zu übertragen.
Es wird Equipment wie Airbrush, Pigmente und erfreulicherweise auch die ganzen im Buch verwendeten Begriffe ausführlich erklärt.In der Publikation TankArt Vol.1 wird hierauf noch deutlicher eingegangen.
Hier kommen neben den zumindest mir geläufigen Begriffen wie Pinwash, Chipping, Filtern etc. auch Techniken wie Layering zum Vorschein.Habe ich zwar eingesetzt, wusste aber nicht, dass es dafür einen eigenen Begriff gibt.
Über die Haarspraymethode gehts dann über zu oil paint rendering und einigem mehr bevor es mit dem ersten Fahrzeug startet, dem Churchill MKIII in russischen Diensten.

Bis zu diesem Punkt ist mir vor allem eine Sache positiv aufgefallen.Es werden in kleinen orangenen Textkästchen immer wieder Ratschläge zum betreffenden Thema gegeben.Das Nette an der Geschichte ist, dass es sich hier nicht um Tips wie *Halten sie den Pinsel so und so etc.* handelt.Hier werden dem Leser Denkanstösse vermittelt:

- Wieso muss der Dreck denn genau an diese Stelle?
- Kann ich die Technik noch anderweitig einsetzen?
- Wie erreiche ich realistischeres Aussehen?
- Zeit lassen nach fertiggstellten Abschnitten, Kontrolle, sitzt alles?etc.



Hier wird dann eigentlich auch schon deutlich, dass hier eine Philosophie und keine einzelne Technik vermittelt werden soll.Zumindest ging das mir so beim Lesen.

Weiterhin fällt auf, dass die Bereiche die gerade besprochen werden, auf den Fotos eingekreist sind.Das hilft enorm beim Wiederfinden der Stellen um zu sehen, wie das dann im Endeffekt aussehen soll.



Die einzelnen Fahrzeuge selbst werden teilweise noch beim Bau gezeigt und gehen dann den kompletten Weg im Detail bis zum fertigen Modell.Jedes der gezeigten Modelle wird anders behandelt, unterschiedliche Techniken werden verwendet um den gewünschten Effekt zu erzielen.
Am Ende der einzelnen Kapitel wird dann nochmal auf 2 Seiten der gesamte Ablauf zusammengefasst inklusive kleiner Fotos.Das schafft einen gewissen Überblick über die Abläufe und Abfolge der eingesetzten Techniken bis zum fertigen Modell.Sicherlich kennen einige hier solche Probleme:

- Pinwash vor oder nach dem Filtern?
- Wann bringe ich die Decals auf?
- etc.

Der Teil über die Figuren von Radek Pituch ist analog zu dem der Fahrzeuge aufgebaut, kleine Schritte erläutern hier den Weg bis zur fertigen Figur und vermitteln Denkansätze hinsichtlich diverser Problematiken, die bei so etwas auftauchen.

Ich werde die Fahrzeuge nicht im einzelnen vorstellen, das würde sicherlich den Rahmen einer vernünftigen Rezension sprengen.Zudem müsste sich dann ja auch niemand mehr das Buch kaufen.
Abschliessend kann man sagen, dass es sich hier um eine Publikation der A-Klasse handelt.Layout, Text, Fotos, Übersichtlichkeit etc. ist alles bei 100% angekommen.Sehr schön gemacht und vor allem zu einem erschwinglichen Preis!
Die Modelle von Michael Rinaldi bewegen sich in einer eigenen Klasse, mir persönlich gefällt sein Stil sehr gut weil er dezent altert und lackiert.Das ist aber sicherlich auch wieder Geschmackssache!

Kaufempfehlung:

Ganz klar...ja!Ich hätte niemals gedacht, dass man die Bemalung und Alterung eines Fahrzeugs in gedruckter Form so gut und schön rüberbringen kann wie Michael Rinaldi das hier geschafft hat.Ich hab beim Lesen des Buchs den mir selbst gestellten Zeitrahmen weit überschritten, weil ich einfach nicht mehr davon weggekommen bin.
Ich denke mal ich kann behaupten, dass ich was diverse Techniken angeht schon immer ziemlich auf dem neusten Stand bin.Hier habe ich einige neue Techniken kennengelernt und, was aus meiner Sicht viel interessanter war, andere Ansichten zu gewissen Überlegungen die das Modell betreffen.

Man kann natürlich immer ein SBS abarbeiten, beispielsweise Panzer IV in der Wüste.Was aber, wenn ich danach einen Panzer IV bei Kursk bauen möchte?Gelände, Untergrund, Tarnung etc. unterscheiden sich komplett.Michael Rinaldi vermittelt hier Denkansätze, die einem erlauben das Erlernte auch auf andere Gebiete zu übertragen.Besser gehts denke ich einfach nicht.Wer sich die Mühe macht und hier genau hinsieht wird den Kauf garantiert nicht bereuen.

Ich bedanke mich abschliessend bei Michael Rinaldi und Rinaldi Studio Press für das kostenlose Muster dieser Publikation.

Die Fotos stammen mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung von Rinaldi Studio Press




Gruss
Key

#2 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Michael Wolff 31.08.2013 12:24

avatar

Tolles Buch, bzw. die komplette Buchreihe ist sehenswert. Ich finde sie persönlich sogar noch ein bisschen besser wie das FAQ von MIG

Gruss Micha

#3 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Manne 31.08.2013 12:30

avatar

Hallo Key,

habe ja Michael Rinaldi vor 3 Jahren in Mol kennengelernt und er hat damals
einen super Workshop abgehalten.
Dieses Jahr ist er ja wieder als Gast mit einem Workshop in Mol auf der Scale World,
denke werde mir dann die Bücher zulegen mit Signatur.



Gruß aus der Inst Manne

#4 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Manne 31.08.2013 12:34

avatar

Zitat von Michael Wolff im Beitrag #2
Tolles Buch, bzw. die komplette Buchreihe ist sehenswert. Ich finde sie persönlich sogar noch ein bisschen besser wie das FAQ von MIG

Gruss Micha



@Michael Wolff kann dir das über MIG geäußert nur zustimmen, mir persönlich ist bei der MIG Fibel zu
viel "Produkt Placement".



Gruß aus der Inst Manne

#5 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Keyvan 31.08.2013 13:04

Ich hätte echt net gedacht, dass man sowas in Buchform so gut machen kann.Die FAQ von Mig kenn ich net, hab das aber schon des öfteren gehört...
Von dem Preis für den Migschmöker krieg ich ja auch schon 2-3 exemplare der TankArt Reihe.Sowas spielt dann halt schon auch ne Rolle find ich.

Gruss
Key

#6 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Christian 31.08.2013 20:14

avatar

Für Leute wie mich die des englischen nur in Grundzügen mächtig sind wäre es toll wenn diese Lektüre auch in deutsch wäre. Aber auch so kann man auf den Bilder erkennen das es sich um ein hervorragendes Buch handelt.

#7 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Keyvan 31.08.2013 20:58

Das solltest selbst du lesen können alter Mann
Hehehehe^^
Denke eine deutsche Version ist unwahrscheinlich, kann aber auch hier mal nachfragen!

Gruss
Key

#8 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Navigator 17.09.2013 22:46

siehe Sammelbestellung...

#9 RE: TankArt Vol.2/Rinaldi Studio Press von Markus 14.12.2013 16:12

avatar

Da ich ja schon für den ersten Teil eine Buchbesprechung gemacht habe, folgt jetzt die Besprechung für den zweiten Teil von mir.
Ich Wünsche euch viel Spaß beim Schauen.



cu
Markus

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz