#1 Academy 1375 "M-18 Hellcat" 1/35 von Markus 04.10.2008 23:59

avatar

Modell: M-18 Hellcat
Hersteller: Academy
Maßstab: 1/35
Art.Nr. : 1375
Preis ca. : 18,90



Beschreibung:

Wahlweise mit Gummi- oder Kunststoffketten baubar, Turm mit Inneneinrichtung, Rohr auch ohne Mündungsbremse baubar, Decals für 2 verschiedene Markierungen: Frankreich 1944, Deutschland 1944.

Hier im zusammen gebauten Stadium



Der Bauplan ist als DIN A4 Heft gestaltet



Das sind die Decals für die 2 Versionen incl. der Schnur die man als Abschleppseil nehmen kann.



Hier ist die untere Wanne wo man Erkennen kann das der Bausatz mal mit einem Motor ausgeliefert wurde zum Fahren.







Ein Paar Teile für den Turm und die Obrere Wanne.















Die ersten Teile für den Innenraum des Turmes.





Teile vom Innenraum des Fahrers und des Gertiebes.





Jetzt kommen wir zum Kanonenrohr, man kann es mit und ohne Mündungsbremse bauen. Es gibt auch die Möglichkeit die kurze oder lange Version des Rohres zu montieren.





Der nächste Gußast enthält die Zubehör Sachen.





Der Gußast mit den Laufrädern ist zwei mal vorhanden.





Einmal die Gummiketten die nicht so gut gelungen sind und die Alternative Sgementketten die mir gefallen.







Die Polycaps.




Fazit:

Für sein Alter ist der Academy Bausatz sehr gut detaliert, mir haben die Segmentketten gefallen.
Man kann aus dem Bausatz ein schönes Modell OB Bauen.
Auch für Anfänger ist der Bausatz geeignet wer will kann mit dem Eduard Ätzteilsatz den M18 noch mehr Aufwerten und das für 13€, Eduard Nummmer 35173.
Für 18€ bekommt man viel Bastelspaß und einen schönen Gegner für den Panther.

+ gute Detail wiedergabe
+ kein Grad an den Bauteilen zu Sehen.
+ Passgenauigkeit wird gut sein
+ der Preis

- bis jetzt keine


Bildquelle : wikimedia.org

Die Geschichte aus Wikipedia:

Der M18 Hellcat war ein US-amerikanische Jagdpanzer, der im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kam.

Der M18 war im Gegensatz zu den meisten anderen Jagdpanzern, die im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen, auf einem nur für diesen Panzer entwickelten Fahrgestell gebaut worden. Er war außerdem der erste amerikanische Panzer, der eine Drehstabfederung besaß. Die meisten anderen Jagdpanzer wurden auf Fahrgestellen von Kampfpanzern gebaut.

Mit seinen Gewicht von nur 17 Tonnen war er, für die letzten Jahre des Zweitern Weltkrieges, ein sehr leichter Panzer. Das geringe Gewicht ging auf eine schwache Panzerung von 12,7 mm bis 25,4 mm zurück. Der Panzerturm war zudem oben offen und bot zwar eine gute Sicht, aber einen schlechten Schutz für die Besatzung. Andererseits war der Hellcat auch einer der schnellsten Panzer des Zweiten Weltkrieges mit einer maximalen Geschwindigkeit von über 80 km/h.

Die 76-mm-Kanone war zwar nicht in der Lage, die deutschen Tiger und Panther von vorn zu vernichten, aber dafür war der M18 Hellcat schnell und wendig, wofür sich das sehr gute Leistungsgewicht von 23,8 PS/t verantwortlich zeigt. Seine schwache Panzerung ließ keine längeren Feuergefechte zu, er musste sich auf seine Wendigkeit verlassen und versuchen, die feindlichen Panzer auszumanövrieren und mit schnellen Feuerüberfällen zu vernichten ("Hit and Run".

Die Produktion lief im Juli 1943 an, im Oktober 1944 liefen die letzten von insgesamt 2507 Hellcat vom Band. Die Produktion eines Exemplars kostete damals ca. 57.500 US-Dollar.

Nach dem Krieg wurde der Hellcat schnell ausgemustert, da sich die Ansichten über Panzerabwehr in den USA änderten. Die verbliebenen Hellcat wurden an verschiedene Länder in Südamerika (Argentinien, Venezuela) und Europa (Jugoslawien, Griechenland, Iran, Niederlande) geliefert. Es gibt sogar Filmmaterial aus dem Jugoslawischen Bürgerkrieg in den 90ern, wo ein Hellcat zu sehen ist und dieser auch schießt.

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 5 (Kommandant, Fahrer, Richtschütze, Ladeschütze, Funker)
Länge 6,65 m (mit Kanone)
Breite 2,87 m
Höhe 2,58 m (Turm Oberseite)
Gewicht 16,11 Tonnen (leer)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 6,35 - 25,4 mm
Hauptbewaffnung 76 mm-Kanone M1A1, M1A1C oder M1A2 L/55
Sekundärbewaffnung 1 x .50 cal Fla-MG
Beweglichkeit
Antrieb Continental R-975-C4 - Luftgekühlter 9-Zylinder-Sternmotor
400 PS
Federung
Höchstgeschwindigkeit 88 km/h
Leistung/Gewicht 24,8 PS/Tonne
Reichweite 168 km

Weitere technische Daten

* Bodenfreiheit 36 cm
* Watfähigkeit: 1,22 m
* Grabenüberschreitfähigkeit: 1,88 m
* Kletterfähigkeit: 0,91 m
* Steigfähigkeit: bis zu 60%
* Wendekreis: 10,05 m
* Tankinhalt: 643 l
* Panzerung:
o Turmfront: 25,4 mm
o Turmseiten: 12,7 mm
o Wanne (vorn/hinten/seiten): 12,7 mm
o Decke: 7,9 mm
o Boden: 6,35 mm
* Bewaffnung:
o eine 76 mm-Kanone M1A1, M1A1C oder M1A2 L/55 mit 45 Schuss
+ Höhenrichtbereich: -10 bis +20°
o ein 12,7 mm Maschinengewehr M2 Browning auf dem Turmdach mit 840 Schuss

#2 RE: Academy Amerikanischer Jagdpanzer M-18 Hellcat 1/35 von Stefan 05.10.2008 01:11

avatar

Der Bausatz ist für seinen Preis sehr gut. Man sieht halt, dass er mal für Motorbetrieb ausgelegt war, aber das kann man ja ändern.

Es gibt für den anspruchsvollen ettliche Detail und Updatesets z.B Ätzteile von Eduard, Ketten von Friul und Modellkasten, von Verlinden zwei Update-Sets für Innen und Außen, von Royal Modell verschiedene Sets und von Legend ein Set, in dem neben vielen „allgemeinen“ Teilen wie Planen und Kisten eine komplette Heckwand und eine neue Plane für die Kanonenblende und einige nützliche Kleinteile sowie eine Figur dabei sind.

Von Rubio gibt es ein passendes Rohr und von Verlinden glaube ich, auch noch ein Set für den Motor.

Auf jeden Fall eine gute Anschaffung, weil man für weniger Geld auch mal einen brauchbaren Bausatz bekommt.

Stefan

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz