Seite 1 von 2
#1 Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 22.05.2012 22:13

avatar

Hallo Leute.

Es ist einige Wochen her, da wartete ich auf Material bei meinem Tiger H2. Also warum nicht mit der Wartezeit etwas Vernünftiges anfangen.
In meinem Bausatzlager lächelte mich der Tamiya Bausatz des Panzer III Ausf.L an. Ein Blick in den Karton machte Lust auf den Bausatz und es entstand der Entschluß damit eine Ausf.L aus dem letzten Produktionsmonat Oktober 1942 vor dem Wechsel auf die Ausf.M zu bauen.
Die Passgenauigkeit ist Tamiya-typisch sehr gut. Aus dem Karton gebaut, wäre man sehr schnell mit dem Modell fertig.
ABER ...
Verglichen mit dem Original fielen mir an einigen Stellen Vereinfachungen bzw. Unterlassungen auf.
Daher wird das hier kein Baubericht im eigentlichen Sinne. Vielmehr zeige ich wo ich was geändert bzw. ergänzt habe.

Neben dem TAMIYA Bausatz kamen diverse übrig gebliebene Teile von DRAGON Bausätzen zum Einsatz - zum Einen weil es nötig war, zum Anderen weil mir die DRAGON Teile einfach nur besser gefiehlen. So mußte die gesamte Baugruppe der Rohrblende ersetzt werden, da die TAMIYA Teile hier zu schmal waren. Die seitlichen L-förmigen Bleche des Abgas-Leitbleches unter dem Hecküberhang mussten mit DRAGON Teilen ergänzt werden, da TAMIYA sie schlichtweg vergessen hat. Alle anderen DRAGON Teile kamen halt einfach nur wegen der subjektiv besseren Detaillierung zum Einsatz.
Von einem kleinen EDUARD Set, welches eigentlich für das TAMIYA StuG III Ausf.G gedacht ist, wurden die Lüftergitter verwendet. Die Hebehaken auf der Oberwanne stammen vom Voyager Set AP023 "PzKpfw.III Series Hook". Beides sind Notwendigkeiten - denn Lüftergitter fehlen grundsätzlich bei Tamiya und von den insgesamt 6 Hebehaken hat TAMIYA seltsamerweise nur an 2 gedacht ...

Das Alu-Rohr von RB MODEL ist wie für den TAMIYA Bausatz gemacht. Nachdem man beide TAMIYA Rohrhälften verklebt hat und somit nun auch den daran angegossenen Rohrverschluß in einem Stück hat, kann man den Rohrverschluß abtrennen und das Plastik-Rohr weg werfen. Das Alu-Rohr passt ohne jede weitere Arbeit genau an den Rohrverschluß.
Nun wird der Turm nach Bauplan weiter gebaut. Statt der TAMIYA Walzenblende werden einfach nur die DRAGON Teile stumpf auf die TAMIYA Rohrwiege geklebt. Das Alu-Rohr dient dabei als Führung.















edit : Tippfehler gefunden & korrigiert

#2 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 22.05.2012 22:29

avatar

Und nun geht es ins Detail.

Die Auspuffe wurden aufgebohrt. Die Ableitbleche für die warme Abluft der Motorkühlung wurden vor dem Einbau dünner geschliffen um den optischen Eindruck von dünnen Blech zu erzeugen. Dies gilt sowohl für das eigentliche Ableitblech (TAMIYA) als auch für die ergänzten Seitenteile (DRAGON).
Mein gewähltes spätes Ausf.L Baulos besitzt ab Werk eine starre Anhängekupplung für Tankanhänger. Da das nicht im TAMIYA Bausatz vorgesehen war, habe ich die Anhängekupplung aus Plastik Sheet und einem Bolzen aus der Krambox selbst angebaut.


Die Turmstaukiste ist soweit stimmig, ihr fehlten aber die Nieten und die beiden Ösen für die Vorhängeschlösser.
ARCHER hat in seiner Serie der 3D Decals auch ein Set mit schönen Nietenreihen in diversen Abständen und Nietengrößen (ARCHER AR88001). Wichtig für den Auftrag der 3D Decals ist nur ein sehr glatter Untergrund. Den erreichte ich, indem ich EMSAL Boden-Pflege Voll-Glanz an den entsprechenden Stellen mit dem Pinsel aufbrachte und trocknen ließ. Das Zeug gibt es in jeder Drogerie für 3-4€ die Literflasche. Wozu braucht man also dieses übertrieben teure FUTURE, wenn EMSAL für wesentlich weniger Geld den gleichen Job macht.
Für die Ösen der Vorhängeschlösser bewährte sich wieder einmal 0,1mm Kupferlitze.


Jeder Nebelbecher wurde mit zwei Schraubenköpfen (mittels punch & die Set), einem kleinen rechteckigen Stück Plastik Sheet, sowie 0,1mm Kupferlitze verkabelt.


Bei den separat einzuklebenden Scharnieren der Turm-Luken war für ein sauberes Bild etwas Spachtel nötig. TAMIYA hat hier etwas zu viel Spiel gelassen.
Unten im Bild sind die geätzten Hebehaken des frühen Types (geschraubt, späte waren ab der Ausf.M angeschweißt) aus dem VOYAGER Set gut zu sehen.


An den Scharnieren der klappbaren vorderen und hinteren Kotflügel fehlten bei TAMIYA deren Nieten. So kam hier ebenfalls die ARCHER 3D Decals zum Einsatz.
Die vorderen Stücken der Kettenbleche wurden nur aus einem einzigen Grund durch Profilbleche von LIONROAR ersetzt. Auf der rechten Seite war ein Positionierungsloch für die Hupe. Ich wollte ja unbedingt eine sehr späte Ausf.L bauen ... und die hatte eben keine Hupe mehr. Also mußte das Loch der Hupe verschwinden. Nur eine Seite hätte bescheiden ausgesehen, also bekam auch die linke Seite ein geätztes Profilblech.


Die Schottpanzerung von TAMIYA war okay, DRAGON gefiel mir persönlich einen Ticken besser. Nur deshalb sind an dieser Stelle DRAGON Teile verbaut.
Das MG im Panzermantel ist ein Messingdrehteil von ABER. In der Kugelblende wurde noch die angedeutete Visierbohrung des MG-Schützen vollständig aufgebohrt.


Die gepanzerte Lenkbremsenlüftung (auf dem Bild links neben dem Scheinwerfer) baut TAMIYA aus zwei Bauteilen auf. Leider sind sie voll gegossen. Daher habe ich die jeweils oberen Teile einfach mit einer runden Schlüsselfeile aufgefeilt. Jetzt stimmt das Aussehen mit dem Original überein.


Die Turmhebehaken von Tamiya waren einfach nur grausam. Hier bei meiner sehr späten Ausf.L werden die Turmhebehaken zwar fast von den Nebelkerzen verdeckt, aber an allen früheren Produktionsmonaten der Ausf.L ohne Nebelkerzen wären sie sehr gut zu sehen. Wie auch immer, ich habe hier Turmhebehaken von VOYAGER verbaut. (fragt mich bitte nicht aus welchem Set, ich habe sie hier im Forum mal vor einiger Zeit erworben)


Für eine späte Ausf.L müssen noch zwei 0,6mm Bohrungen für versenkte Schlitzschrauben aufs Turmdach. Das ist hier schon geschehen. Anschließend werden nur noch Schlitze eingeritzt um die Schlitzschrauben darzustellen - hier mittig bei den etwas größeren Bohrungen bereits eingeritzt.
Unten im Bild erkennt man die selbst erstellte versenkte Schweißnaht zur Turmfront. Diese versenkte Schweißnaht sollte umlaufend sein, Tamiya hat sie schlicht vergessen. Um solch eine versenkte Schweißnaht zu erstellen ritzt man etwas kräftiger ein und läßt dünnflüssigen Kleber in diese Ritze fließen. Ein paar Minütchen einwirken lassen und anschließend mit einem geeigneten Werkzeug die Struktur der Schweißnaht eindrücken - bei mir war das eine spitze Pinzette. Fertig ist eine versenkte Schweißnaht.


Oben im Bild, zwischen den Hebehaken, verläuft eine Stoßkante. Mit einem spitzen Skalpell und mit Hilfe eines Stahllineal leicht ritzen und schon ist die Stoßkante vorhanden.
Unten im Bild, unterhalb der Motorwartungs-Luken sollte eine versenkte Schweißnaht sein - bei mir ist sie wie im Bild zu sehen nun vorhanden.


So Freunde. Das war es noch lange nicht. Es werden noch einige Änderungen an der Oberwanne und den Kettenblechen erfolgen. Die Geschichte geht also noch weiter.

edit : Tippfehler gefunden & korrigiert

#3 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Frost 22.05.2012 23:15

Wow krasse Detailarbeit.
Meine Hochachtung dafür.

Gruß
Frost

#4 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von FBT 23.05.2012 08:35

avatar

Sehr schön recherchiert. Ich wusste gar nicht, dass man ab der L bereits die Nebelwurfbecher anbaute.

Könntest Du noch mal was zu den ARCHER-Nieten sagen. Werden die auch wie die Drytransfers einfach aufgerieben?

Ansonsten

#5 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 23.05.2012 09:58

avatar

Kurzer Ausflug in die Technik-Geschichte :
Die Ausf.L wurde ab Dezember 1941 gebaut (noch mit Ausf.J auf der Plakette der Fahrgestellnummer). Merkmal für die Ausf.L war die Einführung der langen L/60 Kanone. Daher wurden alle Ausf.J mit der langen Kanone nachträglich in Ausf.L umbenannt und sind nur noch an der Plakette der Fahrgestellnummer zu identifizieren. Ab April 1942 stand dann auch auf der Plakette die Ausf.L.
Gebaut wurde die Ausf.L bis Oktober 1942. Die Nebelwurfbecher wurden im September 1942 mit der Ausf.L eingeführt.

Die ARCHER 3D Decals sind keine Trockenreibebildchen. Es sind tatsächlich Nassschiebebildchen und auch genauso aufzubringen.
Zunächst benötigt man einen spiegelglatten Untergrund. Auf der Verpackung wird extra betont diese Decals nicht direkt auf das Plastik aufzubringen.
Deshalb pinselte ich die entsprechenden Flächen, wo die Nieten hin sollen, mit dem EMSAL ein. Das gibt nach dem Trocknen einen perfekt glatten Untergrund. Dann kommt MICRO SET auf die Stelle und direkt darauf das 3D Decal. Zudem habe ich nach dem Positionieren noch vorsichtig etwas MICRO SET auf das 3D Decal aufgetupft. Das Ganze nahezu trocknen lassen, dann nur noch mit etwas Taschentuch antupfen. Fertig. Wie die Bilder zeigen verschwindet der Trägerfilm der 3D Decals durch das MICRO SET völlig.

ARCHER hat übrigens nicht nur etliche Nietenreihen im Sortiment. Auch Gußnummern für US Panzer usw. bietet ARCHER als 3D Decals an.

#6 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Rabatzpaket 23.05.2012 17:19

avatar

Baulich immer gern gesehen Steffen. Das mit dem 3d gerödel sieht ja nett aus. aber sachma kriste auch mal nen modell fertig? kann mich ned entsinnen jemals ein gebautes und lackirtes modell von dir gesehen zu haben

#7 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Thor 23.05.2012 18:14

avatar

Zitat von Rabatzpaket
...aber sachma kriste auch mal nen modell fertig? kann mich ned entsinnen jemals ein gebautes und lackirtes modell von dir gesehen zu haben



Der Keyvan der 35er Fraktion?
Aber Spass beseite,die Kiste macht echt was her,besonders die Nietenorgie an der Turmstaukiste überzeugt mich.

#8 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Christian 23.05.2012 20:47

avatar

Feine Sache Steffen- mich wundert das du an schnöden Plastik rumschnitzt.
Ich hoffe doch das am Motor der richtige Ölfilter angeschraubt ist?

#9 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von xxxSWORDFISHxxx 23.05.2012 20:59

avatar

Schön gebaut und recherchiert

Aber wenn ich mir die Mühe mache die Nieten an der Kiste anzubringen dann wäre der logische schluss die Verschlüsse aus Ätzteilen zu machen. Würde um Äonen besser aussehen

#10 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 23.05.2012 21:04

avatar

Zitat von Rabatzpaket
aber sachma kriste auch mal nen modell fertig? kann mich ned entsinnen jemals ein gebautes und lackirtes modell von dir gesehen zu haben

Och Mönsch. Jetzt fangt doch nicht wieder mit solchen nebensächlichen und völlig überbewerteten Banalitäten an !
Muß ich erst an meinen in schickem Grün lackierten KV-9 erinnern !


Zitat von Thor
Der Keyvan der 35er Fraktion?

Na na na, jetzt geh mal nicht unter die Gürtellinie. Dieser Vergleich grenzt ja schon an grobe Körperverletzung.


Zitat von Thor
Ich hoffe doch das am Motor der richtige Ölfilter angeschraubt ist?

Na aber sicher doch. Und der Öldruck stimmt auch. Oder hast du etwas Anderes erwartet ?



Immer diese unqualifizierten Neidhammel hier ...

#11 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Jenso 23.05.2012 21:13

avatar

Was man aus som Bausatz machen kann
Woher weiß mann eigentlich von allen möglichen Fahrzeugen so viele Details? Hängst du den halben Tach über Büchern und den anderen bauste oder wie
Aber hammermäßige Arbeit

#12 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Rabatzpaket 23.05.2012 21:15

avatar

Der Steffen kiekt sich halt jerne bunte Bildchen an von Panzern,so wie ick von Panzern die Rabatz machen/gemacht haben. Und Steffen... wat für nen KV? Kann mich ned mehr entsinnen hehe

#13 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Thor 23.05.2012 21:22

avatar

Zitat von Steffen

Na na na, jetzt geh mal nicht unter die Gürtellinie. Dieser Vergleich grenzt ja schon an grobe Körperverletzung.




Jaja,bin ja schon still....
Bin noch ein wenig durcheinander,weil bei mir heute den ganzen Tag ein Typhoon,Stärke 1943,durch den Keller getobt hat...

#14 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 23.05.2012 21:28

avatar

Jens, das bringen viele Jahre stöbern in Buch & Internet mit sich. Und irgendwann kommt man an einen Punkt wo man dann sofort weiß wo man bei welcher Frage nachschauen muß.

Jan, gucka mal hier extra nur für dich ein Link zum KV-9. Schaue er da mal auf Seite 2 unten. Dort wird der Alzheimer-Geplagte (ich nenne keine Namen) auch entdecken, von wem dort der letzte Eintrag ist.

Thorsten, ich dachte deine Typhoon war ein Standmodell ? Oder kam da der kleine Junge in dir durch ?

#15 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Thor 23.05.2012 21:40

avatar

Auf jeden Fall! Nach gut 20 Jahren,die Ich schon mehr oder weniger regelmäßig,danach gesucht habe,darf das auch sein....deswegen hab Ich ja auch zwei davon.

Aber auf jeden Fall bekomme Ich grade einen Anflug von Lust ins IIIer-Sammelsurium zu greifen....

#16 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Jan Wasner 23.05.2012 22:00

Steffen... alter Kumpel richtig feine Arbeit! Ich hatte mich schon gewundert was mit dir los ist. Aber das ist echt ein anständiges Comeback! Ich freu mich auf mehr!!! Vor allem die Arbeite mit den Nieten finde ich klasse. Die hat sich in jedem Fall auch gelohnt!

lG

#17 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von carbon 25.05.2012 18:05

avatar




Details, details, details....

Klasse gemacht, und auch schön erklärt

Hoffe sehr daß das Teil auch seinen Weg in die Rubrik "Fertige Modelle" findet

Bin schon auf´s nächste Update gespannt...

#18 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Rabatzpaket 25.05.2012 22:13

avatar

Oida Steffen
Dat Ding ist nur grün und ja ick konnte mich jetz als icks jesehn habe ans Fahrzeug erinnern abe rnedmehr das ick das was geschrieben hab hehe. Wenn de deinen IIIer ned lackieren magst,schickn mir ick hab da ne astreine Tarnung der Wikinger ausm Kaukasus die zimmer ick dir da rauf mit allem bramborium. oder einer der das reich dafür ha ick auch die ausrüstung.dat bauen mag ick nich aber dat lackieren umso mehr

#19 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 29.06.2012 23:30

avatar

So liebe Kinderchen. Nachdem wir hier gewissen Nörglern den Wind aus den Segeln genommen haben, mal eine Frage.
Die Halterungen für die Abschleppseile auf dem Motordeck (hellgrau Kramboxteile von DRAGON) gefallen mir nun so überhaupt und auch gar nicht. Ätzteile müssen her !
Der Satz von EDUARD ist für die Katz', da dessen Seilhalter schlicht falsch sind.
ABER und VOYAGER bieten zwar passenderweise ganz hübsche und vor Allem sehr umfangreiche Ätzsätze an, aber warum soll ich wegen einem Glas Milch gleich 'ne ganze Kuh kaufen ? Kennt da ganz rein zufällig Jemand einen kleinen Ätzsatz mit den korrekten Seilhalterungen ab der Ausf.L ?

#20 RE: Pz.Kpf.Wg.III Ausf.L - Baulos Oktober 1942 von Steffen 04.07.2012 20:32

avatar

Demnächst hier in diesem Kino - Panzer III Ausf.L mit weiteren neuen Darstellern :



Der Sockelshop führt die sehr schönen und vor allem auch sehr preiswerten Ätzteil-Sätze von ET Model im Sortiment. Und genau da wurde ich fündig (siehe meine Frage im vorigen Beitrag vom 29.06.2012). Der Ätzsatz C35-003 ist nicht für die Ausf.L gedacht, was jedoch kein Problem ist. Denn Ausf.L und M. unterschieden sich in Punkto Werkzeughalterungen nur in einer anderen Positionierung der Abschleppseil-Hatlerungen. Auch sonst kann man den Ätzsatz für eine Ausf.L verwenden, mit Ausnahme der Hebehaken auf Wannendach & Motordeck. Die waren (wie schon erwähnt) bis zur Ausf.L angeschraubt und ab der Ausf.M angeschweißt.

Und da ich schon einmal am Bestellen war, hab ich dem III-er auch gleich neue Abschleppseile von EUREKA gekauft. Die EUREKA Seile sind deutlich besser als die von KARAYA, vor allem die Seilkauschen sind besser detailliert und erheblich feiner in Resin gegossen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz