#1 TECHMOD 3002 "T-50 Light Tank" 1/35 von Steffen 31.05.2010 16:15

avatar

Anbieter:
TECHMOD

Bausatz:
Nr.3002 "T-50 Light Tank"

Maßstab:
1:35

Bespechung:

Den Kartondeckel ziert ein gelungenes Motiv des russischen leichten Panzers T-50, zudem werden Details korrekt gezeigt.


Der Bauplan ist recht einfach gehalten und läßt einige Fragen bezüglich der Teile-Positionierung offen. Hier sollte man sich mit Hilfe gängiger Internet-Suchmaschinen Originalbilder anschauen.



Wo jedoch der Bauplan schwächelt, machen die Bausatzteile dies mehr als wett. Sie sind sehr sauber gegossen und zeigen feine Details. Auch die Einzelgliederkette weiß zu überzeugen. Das, in meinen Augen, einzige Manko des Bausatzes sind die spritzgegossenen Lüftergitter. An der Oberwanne sind die Lamellen der Lüfter schön in geschlossenem Zustand wieder gegeben. Darüber soll man nun die spritzgegossenen Lüftergitter kleben. Das Ganze ist etwas unsinnig, wie ich finde. Hier würde ich an die Gitterstruktur der spritzgegossenen Lüftergitter entfernen und sie als Schablonen verwenden um aus 0,2mm Alu-Streckgitter (z.B bei ebay, 1:35 Modelle) ein reales Gitter anzufertigen.

Motordeck mit geschlossenen Lüfterlamellen


Spritzgegossene Lüftergitter


Der Spritzling mit den Teilen für Wanne und Turm.


Der Spritzling für die Laufwerksteile liegt 3x bei.


Fazit:
Man hat hier einen sehr schönen Bausatz, welcher eine Lücke bei den russischen leichten Panzern füllt. Nachbessern sollte man eigentlich nur die Lüftergitter. Das einteilige Rohr der 45mm Kanone muß nicht zwingend durch ein Alu-Rohr ersetzt werden, etwas überschleifen und die Mündung aufbohren genügt vollkommen.
Leider gibt es den Anbieter Techmod nicht mehr. Wer diesen Bausatz irgendwo entdeckt, sollte also sofort zugreifen. MAQUETTE hatte anschließend einen eigenen T-50 Bausatz aus eigenen Gußformen heraus gebracht. Dieser Bausatz kann aber mit dem von TECHMOD nicht ansatzweise mithalten.

Kurzhistorie Original:
Der T-50 wurde entwickelt um die leichten T-26, T-30 und T-40 zu ersetzen. Die Prototypen liefen noch unter der Bezeichnung T-126 und T-127, erst zu Beginn der Serienfertigung 1941 erhielt der Panzer die Bezeichnung T-50.
Der T-50 hatte ein hervorragendes Design, war aber zu teuer. Er kostete fast soviel wie ein T-34. Aufgrund der Ähnlichkeit zum T-34, wurde er auch als dessen "Kleiner Bruder" bezeichnet. Neben dem hohen Preis litt der T-50 unter einigen technischen Problemen, was schließlich nach 63 Exemplaren zur Produktionseinstellung führte. Ein weiterer Grund der Produktionseinstellung war eine parallele Entwicklung, den T-40 moderner und einfacher zu gestalten. Dies führte zum T-60, welcher schließlich den eigentlich für den T-50 gedachten Platz einnahm.
Zum Einsatz kamen die wenigen T-50 an der Leningrad-Front und im Kampf gegen die Finnen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz