#1 Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von daleil 13.07.2020 23:10

avatar

Hallo Leute,

auf vielfachen Wunsch gibt es hier dann nun einen kleinen Baubericht zum Loyd Carrier.

Da das Fahrzeug aus modellbauerischer Sicht ziemlich vernachlässigt wird sieht man es zum einen sehr wenig, zum anderen kennt es kaum jemand (auch ich muss gestehen, bis zum Kauf
des Bausatzes hatte ich davon noch nie gehört...alles was so aussieht muss ein Universal Carrier sein) - dabei war es wie schon in der Vorstellung geschrieben das Zugfahrzeug für die
6-Pfünder PaK der Briten. Mit knapp 26000 gebauten Fahrzeugen auch kein Exot auf dem Schlachtfeld.
Leider gibt es zu dem Fahrzeug aber auch bis auf ein Buch aus dem Hause Capricorn aus der Serie Army Wheels in Detail "Loyd Carrier Mk. I/Mk. II" keine Literatur. Selbst im Osprey Buch
über die britische Panzerabwehrwaffen werden die Zugmaschinen der PaKs nicht erwähnt.
Das Buch habe ich leider nicht, hätte es aber rückblickend doch gerne gehabt, da es halt wenige frei verfügbar Bilder vom Loyd Carrier gibt. Bis auf eine Handvoll Bilder von fertigen
Modellen oder einem Baubericht läuft das kleine Fahrzeug eher unter dem Radar.

So, genug der einleitenden Worte. Der Bausatz ist Bronco-tpyisch. Also üppig detailliert, viele kleine Teile, sehr aufwendig zu bauen. Die Passgenauigkeit ist okay, nicht überragend,
aber mit viel trocken anpassen und etwas feilen fügt sich alles zusammen. Belohnt wird man im Anschluss allerdings auch mit einem echten Schmuckstück!

Laut Anleitung beginnt man mit dem Motor und den Laufrollen. Diese Schritte habe ich vorerst übersprungen und mit der Unterwanne angefangen. Anders an zB der Universal Carrier basiert der Loyd Carrier auf dem LKW-Chassis des 15 cwt 4x2 Fordson 7V, was sich auch direkt im Aufbau bemerktbar macht.


Die Oberseite.


Die Unterseite. Bereits hier werden schon Ätzteile zur weiteren Detaillierung verbaut. Astrein!
Das Plastik vom Bausatz ist recht spröde. Beim Lösen der Teile muss dann aufpassen das nicht zuviel Material stiften geht.


Als nächstes folgte das vordere Gitter des Motorraums:


Da ich eine oder zwei der Seitenteile der Motorraums hochgeklappt darstellen und den Motor somit zeigen möchte habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich das alles am besten zusammenklebe
und bemale. Ein Zusammenbau und anschließendes Bemalen fällt flach, dafür sind die Zugänge zum Motor anschließend zu klein. Allerdings wird der Motor recht gut verbaut.
Meine Lösung hierfür zeige ich dann die Tage. Bisher bin ich optimistisch das das auch so klappt wie ich mir das gedacht habe.

Es folgten dann schon die Seitenteile der Unterwanne:


Es sollen laut Bauplan auch bereits Lenk- und Schalthebel des Fahrerplatzes installiert werden. Hiervon rate ich eher ab, das anschließende Verkleben der Bordwände könnte die Kleinteile recht schnell wieder aus dem Inneren befördern.


Anschließend habe ich dann aber tatsächlich das Fahrwerk begonnen.


Toll detailliert, aber hier muss man bei Bau aufpassen. Eine bewegliche Gestaltung der Teile ist theoretisch machbar, praktisch aber wohl nicht umzusetzen.
Kleiner Tipp: Die Laufrollen sollten nicht festgeklebt werden. Die haben viel Spiel nach vorne und hinten, das ist später beim Anpassen der Kette ganz praktisch.
Ich habe die Laufrollen festgeklebt, nicht korrekt ausgerichtet und hatte dann Probleme die Kette grade zu verbauen. Am fertigen Modell fällt das nicht mehr auf, kostet aber Nerven wenn die fragilen Teile und Klebestellen der Segmentkette ständig auseinanderfallen weil alles zu sehr unter Spannung steht.

Stichwort Kette: Wie ja bereits in der Bausatzvorstellung erwähnt lässt sich die Segmentkette gut verbauen. Einigermaßen passgenau, und wenn man sich an die Anleitung hält entsteht auch keine Lücke.
Dazu aber noch ein weiterer Tipp: Das hintere Leitrad wird auf eine separat anzuklebende Halterung aufgeschoben. Diese sollte man mit langsam trocknenden Kleber fixieren und die Teile dort zum Schluss
zusammenfügen. Somit kann man noch etwaige doch auftretenden Lücken in der Kette leicht austarieren.





Auch bei der Kette stellt die Frage der Bemalung. Ist der Loyd Carrier später komplett zusammengebaut, lässt sich die Kette an manchen Stellen nur schwerlich bemalen.
Also entschied ich mich auch hier dafür, das ganze seperat bemalen zu können. Die Aufnahme der Laufrollenwagen und Leit/Triebräder musste etwas dünner geschabt werden, da die Teile doch recht straff sitzen. Nachteil diese Methode: Die Kette lässt sich nochmal etwas fummeliger zusammensetzen und verkleben. Ist das dann alles geschafft, kann man aber das komplette Laufwerk leicht abnehmen:




Soviel zu Beginn des Baus. Der Motor ist mittlerweile schon komplett fertig, hiervon muss ich aber noch Bilder machen.
Update folgt dann die Tage!

Ich hoffe euch gefällt der Bericht bis hierhin. Vielen Dank fürs Anschauen!



Gruß
Maik

#2 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Speedy 14.07.2020 09:27

avatar

Für einen kleinen Carrier sind das schon sehr viele Teile.
Auch an Kleinteilen.
Im Vergleich zum Innenraum von Halbketten schon eine fummelige Angelegenheit.

Du bist jetzt der Erste, der bisher so einen Carrier verbaut.

Mir ist noch nicht mal ein BB vom alten Tamiya Bren Carrier bekannt.

In Pinterest fertig gebaute, aber in Foren so noch nicht gefunden.

#3 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von daleil 14.07.2020 22:41

avatar

Guten Abend Leute,

toll das der Baubericht hier so gut ankommt! Und ja, bis auf einen Baubericht bei britmodeller.com habe ich auch nichts ähnliches entdeckt. Eigentlich sehr schade.

Die Teileanzahl ist broncotypisch sehr hoch, in der Tat. Das erste Bild oben, also die Unterwanne ohne Anbauteile, benötigt 26 Plastik- und fünf Ätzteile. Aber dafür auch super detailliert. Mir gefällt das prima!


So, ich hatte ja bereits gestern vom Motor gesprochen. Der liebe Dieter hatte mir heute die Anleitung vom alten Accurate Armour Bausatz geschickt. Dort wird als Farbgebung für ebenjenen hellgrün oder hellblau genannt. Jetzt hatte ich mich an einem Youtube-Video eines restaurierten Loyd Carriers orientiert und den Motor dunkelgrau lackiert. Doof gelaufen, aber umlackiert wird er nicht. Für aber alle anderen, die vielleicht auf den Geschmack gekommen sind, sei die Farbangabe hiermit nochmal erwähnt
Ich habe ein paar Leitungen und Kabel ergänzt (das meiste frei Schnauze, Experten mögen mir meine Unkenntnis verzeihen), ansonsten ist der Motor aus der Box:



Im Makro sieht man noch ein bisschen Grat...der ist mir mit bloßem Auge nicht aufgefallen...


Mit Farbe allerdings fällt das nicht mehr so stark ins Gewicht, bis auf das Dingens oben:



Dunkelgrau grundiert, trockenmalen mit hellem grau. Kleinere Details in dunkelgrün und schwarz matt sowie glänzend. Anschließend ein Washing. Es fehlen noch ein paar Ölschlieren/-flecken denke ich.
Der Auspuff ist noch nicht fertig, es fehlen noch Pigmente und weitere Washings. Anschließend wird der Motor dann die nächsten Tage eingebaut. Leider werden viele Teile drumherum gebaut und ich kann das Teil nicht erst zum Schluss einbauen. Also muss der erst komplett fertig eingebaut sein bevor insbesondere am Heck weitergeklebt werden kann.


Also habe ich auch schon die Teile des Motorgehäuses innen grundiert und lackiert:

Und ja, ihr seht braun. Wie schon bei dem Modell im britmodeller-Forum habe auch ich die Idee, den Loyd Carrier in SCC2 zu lackieren, im Kontrast mit der 6-Pfünder welche dann SCC15 wird.
Die Farbe habe ich mit Mission Models Nato Braun, Rotbraun und Sandgrau angemischt. In etwa 4:2:1.
Es gibt ja unzählige Diskussionen um den "korrekten" Farbton, die "Musterformel" von Mike Starmer basiert auf Tamiyafarben, mit denen ich nicht lackiere. Ich habe versucht irgendwas in dieser RIchtung zu anzumischen, ein warmer braunton mit leichtem Rotstich. Mir gefällts ganz gut, wenns etwas daneben ist - so what


Natürlich wurde auch an der Wanne etwas weitergemacht. Ein Seitenteil wurde bereits angeklebt, das zweite folgt erst wenn der Motor und anschließend die kleinen Details im Innenraum montiert sind.


Bronco gibt die Wahl, an den Seitenwänden die mittigen Nieten zu entfernen. Ich weiß allerdings nicht, ob das frühe oder eher späte Produktionsmerkmale sind (ebenso wie die von mir gewählten Laufrollen), also lasse ich sie erstmal dran.


Ebenfalls Farbe bekamen die Teile des Motorraums in der Wanne:



Die Kettenbleche vorn und hinten wurden verbeult, man beachte auch die feinen Details wie etwa das Kabel vorn links:




Zum Abschluss für heute nochmal eines dieser vielen kleinen Details welche Bronco wiedergibt:

Neben dem von mir ergänzten Draht (das Bausatzteil ist mir dann doch etwas zu massiv) sieht man die fein wiedergegebenen Federn, welche die Seitenklappen unten fixieren. Leider muss ich die allerdings entfernen, ich will ja zumindest eine Seite offen stehen lassen.


Das war es dann auch schon wieder. Ich danke euch fürs Anschauen, für Fragen, Kritik und Anregungen bin ich natürlich offen!


Gruß
Maik

#4 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Stefan 15.07.2020 12:51

avatar

Ein sehr sehenswerter Baubericht, ich freue mich auf weitere Updates.

#5 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Steffen 15.07.2020 13:19

avatar

Kritk ? Was denn für Kritik ?
Wieder einmal ein absolut herrlicher Baubericht von dir !

Was den Motor angeht ; das ist ein Ford V8 Flat Head. Dieser robuste Motor wurde von Ende der 1930-er bis in die 1950-er Jahre vielfach in den verschiedensten zivilen und militärischen Fabrikaten verbaut.
In Zivilfahrzeugen gab es ihn damals je nach Fahrzeug-Hersteller in einem dunklen Blaugrau oder in einem Dunkelgrün mit leichtem Stich in Richtung Olivgrün
In damaligen Militär-Fahrzeugen wurde er eigentlich immer in ober erwähntem Dunkelgrün lackiert - immer glänzender Lack.

Der Motor wird auch heute gern noch in restaurierten bzw. getunten 'Classic Cars" verbaut, dabei wird er in allen möglichen Farben lackiert.

#6 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von daleil 20.07.2020 21:55

avatar

Nabend zusammen,

ein aktueller Zwischenstand zum Loyd Carrier:

Der Motor wurde komplettiert, hat also seine finale Farbe bekommen:



Die Fotos geben leider kaum was her - ich habe die Bilder aber erst gesichtet als ich den Motor schon eingebaut hatte.

Das ist auch die passende Überleitung zu den nächsten Fotos:





Das ganze war relativ unspektakulär einzubauen - interessant wurde es dann aber bei der Endmontage des Hecks. Sehr filigrane fragile Angelegenheit, hat mich einiges an Nerven gekostet:


Hier ist der Motor auch schon abgeklebt und gegen die späteren Farbaufträge geschützt. Leider musste ich die Endrohre des Auspuffs wieder demontieren (bzw. abbrechen), die sitzen leider zu eng an anderen Bauteilen und lassen sich nicht vernünftig abkleben. Müssen also zum Schluss wieder mit Sekundenkleber montiert werden.

Desweiteren wurde die zweite Seitenwand wie auch die Lenkhebel angeklebt, beim Ansehen der Bilder fällt mir noch auf das ein kleines Ätzteil fehlt...



Und mit der Frontplatte sieht es auch endlich wie ein richtiger Loyd Carrier aus:

Die Frontplatte ist allerdings nicht verklebt und wird auch separat bemalt und dann erst angebracht. Grund dafür:

Die paar Details, die aufgrund des schrägen Winkels im Nachhinein nicht mehr ordentlich zu bemalen sind.

Und dann ein paar weitere Kleinigkeiten welche erst bemalt und zum Schluss montiert werden:

Diverse Kisten, die beiden Tanks sowie die Sitzgelegenheiten. Hier habe ich mit Green Stuff Bezüge dargestellt, die Plastikteile habe keinerlei Struktur.
Im Bausatz liegen auch fünf sehr schöne Munitionsboxen für die 6pdr bei, die werden natürlich ebenfalls separat bemalt, ich habe die lediglich noch nicht zusammengebaut.


Wie immer, bin für Kritik, Fragen, Anregungen offen. Auch wenn Steffen hier unkritisch ist


Gruß
Maik

#7 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Speedy 21.07.2020 03:56

avatar

Sorry das ich nicht jeden Tag verfolgen kann.
Und ich hänge an deinem BB.

Trotz der anderen Wannenmaße/Aufbauten als mein Riich Carrier.

Du hast wenigstens eine vorne durchgehende Front.
Mir schwant da böses.

So oder so ...einfach wird es nicht beim Luftpinsel schwingen.
Separate Bereiche extra....nix mit heute auf morgen.

Aber wieviel wird man später mit "offenen Luken" vom Motorbereich sehen ?

Wartungsszene Frankreich oder defekt?,

Du gibst dir sehr viel Mühe , alles so im Rohbau nachvollziehbar. Dufte..knorke...

#8 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Michael Wolff 23.07.2020 12:23

avatar

Servus @daleil ,

mir geht es wie @Speedy, ich hänge regelrecht an diesem tolle und informativen Bericht. Sehr beeindruckend wie du mit den großartigen Bildern einen Bericht gestaltest! Ich bin ja kein Freund von alliierten Fahrzeugen, es kommt selten mal vor, dass ich so ein Fahrzeug baue und bemale. Der Schwerpunkt liegt bei mir eindeutig bei den deutschen Fahrzeugen . Aber was du hier zeigst, ist grandios und hin und wieder juckt es mir in den Fingern auch mal so ein Fahrzeug auf die Ketten zu stellen.

Halt uns bitte -trotz dem tollen Wetter, mit neuen Updates auf dem Laufenden !

Gruß Micha

#9 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von daleil 27.07.2020 16:08

avatar

Hallo zusammen!

Nochmal vielen Dank für das rege Interesse hier am Baubericht!
Der Bau ist auch jetzt vorerst abgeschlossen:

Es wurden noch einige Kleinteile und insbesondere Ätzteile verbaut. Die Ätzteile seitlich an der Wanne sind die Halterungen für zwei zusätzliche Schutzschilde der 6Pfünder-PaK, welche aber aufgrund der Unhandlichkeit und der größeren Silhouette der PaK von den Truppen kaum genutzt wurden. Um das Fahrwerk später montieren zu können sind die nur temporär befestigt.



Sehr nervig zu montieren waren die beiden Gepäckabteile aus den bausatzeigenen Ätzteilen. Das Material ist sehr dünn, verbiegt schon beim bl0ßen Anschauen. Bringt dafür aber auch einen gewissen Realismus mit, der sich später bei der Bemalung hoffentlich entsprechend fortsetzt.

Leider kommt aber erschwerend hinzu. das die Ätzteile nichtmal richtig passen:

Die zweite Strebe von rechts, welche eigentlich auf die kleine Vorrichtung der Kettenabdeckung angeklebt werden soll, passt gar nicht. Dachte erst ich hätte die Seiten vertauscht, war aber nicht so. Ärgerlich, aber zum Glück später nicht mehr sichtbar, da dort die großen Muinitionskisten und allerlei anderes Gepäck den Blick auf die Befestigungspunkte vollends verhindern.

Da ich aktuell aber keine Lust auf Lackieren habe weicht das Projekt erstmal dem M4A1 sowie dem M19A1 Twin 40mm Gun Motor Carriage. Ersterer bekommt Gebrauchsspuren, letzterer wird (weiter-)gebaut.



Gruß
Maik

#10 RE: Loyd Carrier No.2 Mk. II / Bronco CB-35188 von Steffen 27.07.2020 17:01

avatar

Einfach nur herrlich ! Ich liebe solche finalen Rohbau-Bilder.

Aber welche M19A1 Twin 40mm Gun Motor Carriage ? Hast du da schon irgendwo etwas gezeigt ?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz