Seite 1 von 2
#1 M4A1 Sherman im MTO von daleil 29.07.2017 23:32

avatar

Hallo zusammen,

am vergangenen Sonntag begann ich mit einem ganz entspannten Bau von Eduards M4A1, welches ja ein Rebox von Tasca/Asukas Mid-Production M4A1 ist. Unter Hinzugabe von einem größeren Ätzteilbogen sowie neuen Decals als auch einer neuen Anleitung ist der Bausatz schon für 35 Euro zu bekommen und eine absolute Empfehlung!

Der M4A1 ist von der Form her eigentlich für mich der "schönste" Sherman, und der Kriegsschautplatz Italien in Kombination damit eigentlich mein Lieblingsszenario. Insgesamt stehen in der Vitrine zwar schon drei von diesen Kombinationen, aber ich bekomme nicht genug davon :)

Ich möchte bei diesem Baubericht gerne zeigen das man nahezu ohne Zurüstteile aus diesem Bausatz ein schönes Modell auf die Ketten stellen kann!
Für die Shermankenner: Es wird ein PSC (Pressed Steel Car) Sherman (weniger Arbeit und aus dem Karton baubar) aus Ende 1942er Produktion.


Lang geschwafelt, hier die BIlder von den Anfängen:


Nach einer knappen Stunde Bauzeit ist das der Stand. Die Gußstuktur habe ich mit Mr. Surfacer 500 und einen recht steifen, kurzen Borstenpinsel dargestellt. Die Oberfläche von dem Modell war mir etwas zu glatt, man könnte sie allerdings auch ohne diese Behandlung gut verwenden.




Um das Modell noch vorbildgetreuer zu machen, habe ich von Archer die Gußnummern ergänzt.
Am Turm sieht man oben "SS" als Hersteller (Scullin Steel Company), in der Zeile darunter die Teilenummer des Turmes, D50878, darunter die Teile-Seriennummer.
Das einteilige Getriebegehäuse kommt vom Hersteller American Steel Foundries Granite City, E4186 ist die Teilenummer, in der Zeile darunter mit dem 3A eine wahrscheinliche Kennzeichnung der Gussform, daneben die Seriennummer, darunter kennzeichnet LO wahrscheinlich die Stahlart. (Wahrscheinlich, da sich selbst die absoluten Fachleute nicht sicher über die Kennzeichnungen sind).




Im Anschluss an das Zusammenkleben der oberen Kompnenten folgten auch die ersten Anbaiteile, die Hebeösen, Motordeck, Periskope und Luken. Die MG-Rohre sind von RB-Model.




Es folgten weitere Teile, in diesem Fall die M34 Gun Mount, und das erste Werkzeug in Form der Schaufel wurde montiert.



Die Werkzeughalterungen in der Nahaufnahme. Für die Halterungen selbst habe ich die Ätzteile aus dem Bausatz verwendet, die Ösen für die Verzurrung habe ich aus einem Voyager-Ätzteilset aus der Restekiste, ebenso wie den Zurrgurt an der Schaufel. Auch der Rest des Werkzeugs wird so montiert. Bilder davon folgen dann morgen!



Ich hoffe euch sagt mein Baubericht zu! Vielen Dank fürs Anschauen!




Gruß
Maik

#2 RE: M4A1 Sherman im MTO von magic 29.07.2017 23:44

avatar

Sehr schöner Anfang Maik ,
bin gespannt wie es weiter geht.

#3 RE: M4A1 Sherman im MTO von daleil 31.07.2017 02:20

avatar

Thomas, danke dir! Geht schon weiter




An der Fahrzeugfront wurden die Schutzbügel der Scheinwerfer montiert ebenso wie das Signalhorn mitsamt Kabelage.
Hier sieht man auch nochmal die Luken von Fahrer und MG-Schütze. Diese wurden auch etwas modifiziert um eine frühe Konfiguration darzustellen. Im Bausatz sind Halterungen und Rückholfedern mitgegeben, diese wurden aber bei meinem Fahrzeug noch nicht montiert weswegen alle Spuren beseitigt werden mussten.


Das Werkzeug wurde auch fertig gestellt. Mal nicht nach Standard, sondern etwas aufgepeppt und ergänzt durch eine deutsche Beuteschaufel (geräubert bei einem Pantherbausatz von Dragon).
Auch hier wurden die Rückleuchten samt Schutzbügel montiert.




Damit ist der Rohbau auch quasi abgeschlossen. Das Abschleppseil, der Antennenfuß sowie die Kommandantenkuppel folgten zum Schluss. Letztere ist nicht komplett verklebt, da ich vielleicht später nochmal eine Besatzungsfigur dort platzieren möchte. Da ich aber beim Figurenmalen immer eine mittelschwere Krise bekomme und durchaus lernfähig bin, wird die Kuppel also erstmal verschlossen bleiben.

Als nächstes folgt dann das Fahrwerk, ich zeige ich morgen oder übermorgen detalliert wie man das Fahrwerk recht zügig und beweglich zusammen bauen kann. Viele Leute haben ja mit den von Tasca/Asuka mitgeliefertem Schaumgummi ihre Probleme, ich finde es aber ganz schön um das Laufwerk auf einem etwaigen Untergrund eingefedert darzustellen. Mehr dazu aber dann mit Bildern!

Zum Abschluss folgt dann auch noch die Beladung mit etwas Gepäck, da habe ich schon ein paar Ideen, mal schauen wie und was ich letztlich umsetze.


Danke fürs Anschauen!



Gruß
Maik

#4 RE: M4A1 Sherman im MTO von Thomas 31.07.2017 07:00

avatar

Sehr schön, Maik. Sauberer Bau. Geht ja recht schnell voran dein Sherman.

Ich denke, den Surfacer 500 muß ich mir demnächst wohl auch mal mitbestellen. Die Struktur macht was her.

Auf das Fahrwerk bin ich gespannt. Bin zwar kein großer Fan von dem Hartziel, aber so zum Größenvergleich werde ich auch noch mal einen Sherman von Asuka bauen...

#5 RE: M4A1 Sherman im MTO von Steffen 31.07.2017 13:23

avatar

Ah, Maik baut wieder was Feines in olive drab. Absolut herrliches Modell

Ein M4A1 von Pressed Stel Car, Ende 1942. Der ist aber noch vor November 1942, oder ? Ab November wurde bei PSC der Vorschlaghammer vom Heck aufs Motordeck verlegt.
Beim Turm hätte ich Gußmarke und Seriennummer von Union Steel verwendet. Die Masse der PSC Sherman hatte Türme von Union Steel. Außerdem gefällt mir deren typisch markante Seriennummer an der linken Turmseite.

#6 RE: M4A1 Sherman im MTO von jerrymaus 31.07.2017 15:07

avatar

Hallo Maik
sieht ja mal super gut aus,das Teil
Thomas

#7 RE: M4A1 Sherman im MTO von Panzerroland 31.07.2017 16:09

avatar

Hallo!

Toller Bau bis jetzt!

Gruß
Roland

#8 RE: M4A1 Sherman im MTO von Thor 31.07.2017 16:25

avatar

Zitat von Steffen im Beitrag #5
Ah, Maik baut wieder was Feines in olive drab. Absolut herrliches Modell

Ein M4A1 von Pressed Stel Car, Ende 1942. Der ist aber noch vor November 1942, oder ? Ab November wurde bei PSC der Vorschlaghammer vom Heck aufs Motordeck verlegt.
Beim Turm hätte ich Gußmarke und Seriennummer von Union Steel verwendet. Die Masse der PSC Sherman hatte Türme von Union Steel. Außerdem gefällt mir deren typisch markante Seriennummer an der linken Turmseite.

Muhahahaha,wusste ich doch,das ein "Ronson" das Lexikon rauslockt...
Zum Thema: Cremiges Ding mit den Upgrades,genau das Maß,das ich noch für vernünftig halte
Sieht echt gut aus.
Irgendwann demnächst muss ich auch mal wieder ´nen Tommy-Kocher auf die Werkbank holen (hab ja noch in einer Ecke einen Firefly Vc halb fertig liegen....)

#9 RE: M4A1 Sherman im MTO von ziu82 31.07.2017 19:53

avatar

Gefällt mir - schöne Ätzteilarbeit, gute Fotos.

Gruß

#10 RE: M4A1 Sherman im MTO von daleil 01.08.2017 00:30

avatar

Hallo Leute,

vielen Dank für eurer Feedback! Es freut mich sehr zu lesen das euch der Bericht und das Modell bisher so zusagt!

@Steffen, ich hatte nur das 4. Quartal '42 ausgesucht, sollte also passen
Leider ist in dem Archer-Satz mit den Gussmarken kein Union Steel, da habe ich dann das nächstbeste genommen.





So, heut Nacht wurde dann auch noch kurzerhand das cal. 50 MG zusammengebaut und mal für das Foto provisorisch montiert:

Wie man sieht alles aus Plastik. Dem Bausatz selbst liegt leider nur das MG mit später (und wohl allen bekannten) Munitionskiste bei, ich hatte im Fundus aber zum Glück auch noch einen MG-Satz von Tasca mit dem frühen Munitionskasten.
Ganz eventuell ergänze ich hier aber noch ein paar Ätzteile um das Ganze etwas detaillierter darzustellen.


Und jetzt wie gestern angekündigt noch ein kleines Tutorial bezüglich des Tasca Laufwerks.

Wir starten mit den einzelnen Bestandteilen eines Laufrollenwagens:

14 Teile, alle vom Gußast gelöst und fürs Foto drapiert, noch alles unversäubert.

Den Anfang machen die Laufrollen:

Entgraten, die Lauffläche mit einem groben Schleifpapier abschleifen und die Gußnaht eliminieren, anschließend an der sichtbaren Kante der Gummibandage noch je nach Gusto mit einem Skalpell/Bastelmesser Abnutzungsspuren hinzufügen.
Tasca hat bei den Laufrollen eine Vorder- und eine Rückseite. Links die Vorderseite (erkennbar an der etwas kleineren Nabe und den Schmiernippeln an der Nabe) und rechts die Hinterseite.


Wenn die beiden Laufrollen fertig bearbeitet sind folgt die Halterung:

Sorry für die schlechte Qualität des Fotos, erkennbar aber die Vorderseite auf welche die Laufrolle aufgesteckt wird, die Rückseite wird dann draufgesteckt und mit einem Tropfen Klebstoff fixiert. Somit bleibt die Laufrolle voll beweglich.


Der nächste Schritt ist das Vorbereiten des Laufrollenwagens:

Neben den Kunststoffteilen auch die Tasca/Asuka-typische Gummimatte, hier schon passend in einem Streifen zurecht geschnitten.
Wichtig: Im kleinen Bild sieht man die Ausrichtung Vorder-/Rückseite an der Federung.


Nun wird es etwas fummelig:

Die Gummimatte wird in drei Lagen gefaltet und oben in die rückseitige Laufrollenwagenhälfte eingesetzt, die Federung anschließend direkt in die Führung gesteckt.


Jetzt wird die Laufrolle samt Halterung in die entsprechende Vorrichtung des Laufrollenwagens gesteckt. Hier ist es sehr wichtig die Vorderseite nach außen zu stecken. Man muss die Schmiernippel sehen!
Etwas tricky, aber mit Übung geht das ruckzuck.


Die Rücklaufrolle wird noch draufgesteckt bevor die Vorderseite des Laufrollenwagens draufgesteckt wird. Auch hier etwas fummelig.


Der Klebstoff wird nur entlang der Nahtstelle zwischen Vorder- und Rückseite des Laufrollenwagens benutzt.


Nun gehts ans Detaillieren:

Wenn der Kleber getrocknet ist kann die Nahtstelle verschliffen (ggf. verspachtelt) werden. Oben kann man noch zwei kleine Schraubenköpfe ergänzen (mache ich so gut wie nie, man siehts später nur wenn das Laufwerk sauber bleibt), an der Stirnseite sollte man vier Löcher bohren (da die Laufrollenwagen beidseitig zu montieren waren konnte man die Aufnahme der Rücklaufrolle an beiden Seiten befestigen, deshalb die vier Löcher).
Man könnte jetzt noch vier kleine Schraubenköpfe an der Aufnahme der Rücklaufrolle ergänzen, das spare ich mir aber immer, da kaum sichtbar.


Das Leitblech wird montiert. Hier unbedingt auf die richtigen Teile achten, diese haben nämlich Vorder- und Rückseite. Tasca/Asuka war so pfiffig und die Vorderseite etwas dünner zu gestalten. Dennoch gehe ich mit dem Skalpell hin und schabe noch weiter Material ab um das Teil noch etwas dünner zu bekommen.


Auf der rückwärtigen Seite kann man noch den fehlenden Schraubekopf ergänzen. Da im Bausatz noch frühe Leitbleche enthalten sind kann man sich die Schraubenköpfe hiervon nehmen.

Fertig!


Durch den sparsamen Einsatz von Kleber und dem Kleben an den richtigen Stellen bleibt das Laufwerk voll funktionstüchtig!
Links ausgefedert und im Normalzustand, rechts mal "in action".


Das Ganze nun fünfmal wiederholen und fertig ist das Laufwerk für den Sherman:




Zugegeben, es gibt spaßigere Arbeiten beim Sherman und das Zusammenbauen vom Laufwerk ist auch alles andere als meine Lieblingsaufgabe, da zu viel Wiederholung und zu eintönig, aber es lohnt sich meiner Meinung nach hier etwas mehr rauszuholen.


Ich hoffe die Bilder und Text sind aussagekräftig und ermutigen den ein oder anderen sich mal einem Sherman zu widmen




Gruß
Maik

#11 RE: M4A1 Sherman im MTO von Panzerroland 01.08.2017 01:04

avatar

Hallo,

Fotos, Text und Modellbau auf höchstem Niveau! Das mit der Schaumgummifederung halte ich für ein bisschen zuviel des Guten. Aber wenn´s schee macht. Ganz sicher hüpft hier Steffens Herz, der hat ja gewissermaßen Oliv Drab im Blut
Bin schon gespannt wie es weiter geht.
Gruß
Roland

#12 RE: M4A1 Sherman im MTO von Laurents 01.08.2017 11:23

avatar

Ein Sherman kommt eben selten allein. Rudeltierchen eben

Wirklich ein super Bau! Und vor allem auch sehr sauber Und ich bin immer wieder fasziniert, dass sich die Shermans (bei entsprechendem Aufwand) bis auf den Monat genau bauen lassen.

Bleibe hier auf jeden Fall am Ball! Alleine schon, weil ich diesen klassischen Sherman auch immer mal bauen wollte

#13 RE: M4A1 Sherman im MTO von Thomas 01.08.2017 12:41

avatar

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Sehr aufschlussreich.

#14 RE: M4A1 Sherman im MTO von daleil 01.08.2017 23:43

avatar

Hallo euch dreien und vielen Dank für die lobenden Worte! Das ist doch Ansporn weiter dran zu bleiben!

Ich muss mich übrigens korrigieren @Steffen, der Archer-Satz hat doch Union Steel Casting Symbols ... ich hatte nur falsch geguckt ...

Würde mich freuen von euch den ein oder anderen Sherman zu sehen :)



Gruß
Maik

#15 RE: M4A1 Sherman im MTO von Steffen 02.08.2017 00:15

avatar

Zitat von daleil im Beitrag #14
der Archer-Satz hat doch Union Steel Casting Symbols ... ich hatte nur falsch geguckt ...
Nicht weiter wild. Aber gut zu wissen, hab den Archer Bogen nämlich auch noch irgendwo hier liegen.

Zitat von daleil im Beitrag #14
Würde mich freuen von euch den ein oder anderen Sherman zu sehen
Ja, das würde ich mich auch.

#16 RE: M4A1 Sherman im MTO von Dave 03.08.2017 20:26

Der Sherman ist hier im Forum ja schon länger ein kontroverses Thema unter den Geschmäckern - ich möchte mich noch mal förmlich pro Sherman bekennen
Notiz an mich selbst: Dann bau doch mal deinen Stapel weg...

Daher genießt dein BB natürlich meine volle Aufmerksamkeit. Italien finde ich auch zunehmend interessanter, denn dort kann ich dem MTO etwas mehr abgewinnen als in Nordafrika. Hab da auch schon einiges auf Lager... (Man wird ja zumindest träumen dürfen, dass man das mal umsetzt )
Die gegossene Wanne hat in der Tat etwas. Bisher habe ich mir keine Gedanken gemacht, welcher Sherman mir eigentlich am besten gefällt, aber spontan würde ich dir beipflichten. Die Kompositwanne hat aber natürlich auch etwas besonderes. Naja, schlussendlich entscheidet für mich doch die Hintergrundgeschichte über die Ästhetik, falls das jetzt Sinn ergibt.
Die frühe Geschützblende in der späten Form ist fast meine liebste, und das eher selten am Modell zu sehende MG-Schild mag ich auch. Etwas Kritik gibt es aber dennoch bezüglich der Gussstruktur. Die finde ich leider etwas übertrieben. Es kann natürlich gut sein, dass die Fotos das viel extremer wirken lassen, die Lackierung das später verblendet, oder du ganz einfach den Effekt so darstellen möchtest, aber ich finde es wiegesagt übertrieben. Da du dich ja, wie man schon mehrfach bewundern konnte, sehr mit dem Sherman beschäftigst, würden mich deine Meinung/Beweggründe dazu interessieren.
Ich bin auf jeden Fall auf das nächste Update gespannt!

#17 RE: M4A1 Sherman im MTO von daleil 04.08.2017 01:18

avatar

Hi Dave,

sehr löblich das du zur Pro-Sherman-Fraktion gehörst :D
Aber letztlich ist es egal, hauptsache man hat Spaß dabei.

Mir gehts da ähnlich wie dir, mit dem Thema Nordafrika kann ich auch sehr wenig anfangen. Und ja, die Hintergrundgeschichte spielt für meine Modelle auch immer eine sehr große Rolle!

Wenn ich ehrlich bin, keine Ahnung wie die Gussstruktur später wirkt. Zwei meiner älteren Modelle haben eine sehr ausgeprägte Gussstruktur, bei einem konnte ich recht wenig machen da es eine Resin-Oberwanne war. Zudem verfügte ich damals auch noch nicht über die Literatur oder Referenzen, weshalb ich es so als gut empfand.
Für meine Verhältnisse habe ich mich hier schon zurück gehalten. Letztlich habe ich die gleiche Methode wie bei meinem Firefly angewandt, nur dieses mal etwas spärlicher mit dem Borstenpinsel gearbeitet, so das sie etwas weniger stark sein dürfte wie beim Firefly-Turm:

Wirklich sehen wird man es erst mit Farbe ... ich hoffe und denke aber das es wohl so passt.




Der Bau wurde dann heute auch abgeschlossen. Nachdem ich gestern das Gerödel platziert hatte folgte heute die T49-Kette an der Wannenfront. Eine gängige Praxis der 1st Armored Division zur Erhöhung der Panzerungsstärke. Damit ist auch klar wohin mein Sherman gehört - er wird Teil des 13th Armored Regiment, 1st Armored Division:

Quelle: www.eduard.com
Direkt nach Erscheinen des Bausatzes bzw. nachdem ich ihn mir gekauft hatte war klar, "Frantic" muss gebaut werden. Da mich die Hintergrundgeschichte zum Fahrzeug wie oben bereits erwähnt immer interessiert suchte ich also nach einem Vorbildfoto. Irgendwo muss die Idee für die Decals ja herkommen. Leider wurde ich nach Stunden der Suche im Netz und meinen Büchern nicht fündig, also schrieb ich Eduard an. Wer wenn nicht der Hersteller weiß wo ich Infos zum Fahrzeug bekomme, wer sonst?
Naja, leider wurde ich enttäuscht, Eduard selbst hat mit den Decals nichts am Hut, darum kümmert sich eine andere Firma, Kontaktdaten wollte man wohl nicht rausrücken. Was nun? In einem der Concordbänder (Sherman at War (II) (#7036)) hatte ich ein allerdings ein Farbprofil gefunden ... nun gut, da muss dann der Autor des Hefts wohl wissen was er da als Vorlage/Idee genommen hat. Also wurde Steve Zaloga angeschrieben ob er durch Zufall noch das entsprechende Foto von "Frantic" hat und wie er auf das Tarnschema OD/Braun gekommen ist.
Steve antwortete mir dann auch recht zügig. Leider konnte er sich nicht mehr daran erinnern was ihm als Vorlage in den 90ern für das Farbprofil diente - aber er konnte mir bei der Farbwahl helfen. Mittlerweile ist er sich sehr sicher das das dargstellte OD/Braun falsch ist und es eigentlich Olive Drab und Schwarz sein müsste. Die 1st Armored Division befolgte das Field Manual FM-5-20B recht streng und tarnte die Fahrzeuge entsprechend der Vorschrift ab, oft auch mit dem weißen Countershading. Alle ihm bekannten Fotos zeigen die Kombi OD/Black, so werde ich "Frantic" dann höchstwahrscheinlich auch lackieren.



Nach dem ganzen Text zum Modell jetzt die Bilder vor dem Lackieren:




Die Bronco-Kette hat mich wirklich Nerven gekostet ... bei aller Liebe, was bin ich froh das ich nur eine Handvoll Kettenglieder zusammen bauen musste. Ich bin bekennender Fan von Gummiketten, insbesondere beim Sherman und heilfroh das ich bei diesem Projekt die Bausatzketten nehmen kann!


So wurden wohl (hoffentlich) die Ketten montiert, zwei Endverbinder werden auf die Panzerung geschweißt und die restlichen Ersatzkettenglieder daran aufgehangen.



Morgen oder übermorgen gibts dann Farbe! Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!
Danke fürs Anschauen des Berichts!




Gruß
Maik

#18 RE: M4A1 Sherman im MTO von Stefan 04.08.2017 02:12

avatar

Macht einen sehr sehr guten Eindruck, klasse Arbeit, schön verfeinert und verbessert.

#19 RE: M4A1 Sherman im MTO von magic 04.08.2017 06:12

avatar

Hat was dein Sherman , dann mach mal Farbe drauf

#20 RE: M4A1 Sherman im MTO von Panzerroland 04.08.2017 10:36

avatar

Hallo,

sieht jetzt schon gut aus, bin schon auf die Farbe gespannt. Das übliche Problem bei Nachforschungen zu einen bestimmten Fahrzeug / Fahrzeugtyp ist ja das man hinterher noch mehr unbeantwortete Fragen hat. Auch staune ich immer wie ihr euch das alles merken könnt.

Gruß
Roland

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz