#1 verschollener Panzer IV von Kanthe 10.10.2014 20:19

Guten Abend.
Ich habe mir mal einen Panzer IV (wusste damals noch nicht welcher) gekauft und gebaut.
Nun war die Schwerkraft des öfteren unlieb zu ihm und meine Katze gab ihm den Rest.
Ich wollte den aber nicht wegwerfen und hab mir was überlegt.
Ich wollte den Panzer verrostet darstellen und im Sumpf versunken, von der Besatzung im Stich gelassen da nichts mehr ging.
So, aktuell sieht das Dio so aus:








Also, den Panzer lass ich noch weiter verrosten und die Kette wird noch realistischer am Panzer hängen.
Mir geht es jetz erstmal hauptsächlich um die Base. Wie mach ich die realistischer, das sie aussieht wie ein Sumpf?
Könnt ihr mir helfen und Tipps geben wie ich das Ding noch hinbekommen kann?

Gruß
Dominik

#2 RE: verschollener Panzer IV von kampfmaschine 10.10.2014 20:41

avatar

Zur Sumpfdarstellung

Meist sehen doch Sümpfe wie Wiesen aus (Feuchtwiesen) + Wasser.
Also einfach eine Graslandschaft mit Schilf und ein relativ vielen Wasserpfützen zwischen (die hast du ja schon). Eventuell auch, dass das Gras teilweise im Wasser steht.

Gruß
Knut

#3 RE: verschollener Panzer IV von Kanthe 10.10.2014 22:07

Ja..aber wie mach ich das?? Ich hab Null Ahnung davon wie ich sowas darstelle.

#4 RE: verschollener Panzer IV von Navigator 10.10.2014 23:59

also das Teil gefällt mir überhaupt nicht , sorry

#5 RE: verschollener Panzer IV von Kanthe 11.10.2014 00:10

Darum frag ich Euch ja, wie ich was darstellen kann.

#6 RE: verschollener Panzer IV von olivgrün 11.10.2014 08:05

avatar

Hallo Dominik,

die Darstellung von Sumpf empfinde ich auch als sehr schwer. Ich habe mich mal dran versucht, als ich einen X-Wing Fighter auf Dagobah "versenkt" habe.

Schau´s Dir an und falls das in die Richtung geht, wie Du es Dir vorstellst, so hab´ich´s gemacht:

- Der Waldboden besteht aus gesammelten Wurzeln, die ich als Baumstümpfe genommen habe und einer Bodenmischung aus Wasser, Leim, Allerlei Krümel, Kaffeee und dunkler Acrylfarbe. Das bringst Du (als Pampe, in etwa wie Joghurt) auf deinen jetzigen Boden auf. Wenn alles komplett ist, überstreust Du nochmal alles dünn mit der Kaffee-Krümelmischung-Mischung, damit es "fluffiger" wird.
- Den Effekt eines "nassen" Waldbodens bekommst Du z. B. durch Verwendung von MIG Wet Effekts.
- Das "Wasser" ist eingefärbtes Acrylharz (z. B. XCR, Creato,..). Wichtig ist hier, dass Du schon in der Planung auch tiefere Stellen einmodellierst, in denen sich später Wasser sammeln kann.

Anders als auf Dagobah, wo kaum Sonne scheint, müsstest Du natürlich von viel mehr Grünzeug reinbringen. Hier kann ich Dir z.B. die Produkte von Fredericus Rex empfehlen.
Wichtig: Erst alle, auch die Pflanzen im Uferbereich aufbringen und dann erst das Wasser. Sonst sieht es unnatürlich aus, da ja in der Natur der Übergang auch fließend ist.

Soweit mal fürs erste.

Gruß,
Patrick

#7 RE: verschollener Panzer IV von olivgrün 11.10.2014 08:11

avatar

Und was ich auch machen würde: Die Natur "holt sich in den Jahrzehnten die Dinge zurück". Wenn der Panzer also seit über 70 Jahren im Sumpf steht, sind da Moosflechten, Äste, Blätter, Erde dran und drauf. Und an den Stellen, an denen sich Regenwasser sammelt und dann abfließt, würde ich sog. Rainmarks, also Ablaufspuren darstellen.

Gruß,
Patrick

#8 RE: verschollener Panzer IV von Stefan 11.10.2014 09:20

avatar

@Kanthe

Wenn ich ganz ehrlich bin, mit dem Ding ist nichts mehr zu holen. Entsorgen und gut ist. Verbuche es unter Fehlschlag und fertig. Kaputt ist er eh schon. Zur Strafe der Katze das Futter kürzen und davon einen neuen Bausatz kaufen..

Wenn Du eine überzeugende Darstellung erreichen willst, müsstest Du soviel an Material und Arbeit reinstecken und das Ergebnis wäre wahrscheinlich trotzdem noch weit von dem weg, was Du Dir wünschen würdest...

Ein Beispiel: Selbst wenn der Panzer so lange im Sumpfe gelegen wäre, müsste ja was vom Motor usw. über sein. Der hier ist aber völlig leer. Also müsste erstmal ein Innenleben rein damit es richtig wirkt. Dazu müsstest Du alles wieder aufmachen, danach geht es wahrscheinlich nicht mal mehr richtig zusammen durch die Klebereste usw. Für die überzeugende Darstellung von Rost und Verwitterung sind verschiedene Techniken und Materialien notwendig mit denen Du noch nicht gearbeitet hast.

Dann müsste der Sockel umgearbeitet werden, Gießmaterial ist auch nicht grade billig. Du brauchst Ränder um das Gießmaterial einzufüllen. Auch wieder ein großer Aufwand und das alles wegen so einem alten Platikklumpen

Überleg Dir gut.ob Du an dem Ding weitermachen willst, denn ich würde mir wetten trauen, daß irgendwann in der Arbeit der Punkt kommen würde, wo es doch in die Ecke fliegt und das Geld weg ist. Kenn ich von mir selber.

#9 RE: verschollener Panzer IV von Christian 11.10.2014 11:00

avatar

Ich schließe mich den Worten von Stefan vorbehaltlos an! Das gleiche habe ich mir nämlich auch gedacht.
Ist aber nicht schlimm weil du ja noch viel Erfahrung sammeln musst um irgendwann mal so ein Thema umzusetzen.
Ich habe mal ein Dio im Pazifik gemacht und weiss wieviel Arbeit da drin steckt. Hier noch weiter zu machen ist verlorene Zeit und Geld. Nimm das Ding, hau es weg und fang was neues an das deinem Können entspricht- so lernst du dann auch dazu.
Ein Wrack zu bauen ist eines der komplexesten Themen die es beim Modellbau gibt- da versagen manchmal sogar alte Hasen.

Gruß Chris

#10 RE: verschollener Panzer IV von Thomas 16.10.2014 10:12

avatar

Moin Dominik,

gute Panzerwracks sind wohl tatsächlich das Schwerste was wir so bauen können. Um das überhaupt realistisch rüberzubringen, braucht es sehr viele Details wie Drähte, Kabel, Bolzen, Metallprofile, etc. Teile eben, die im Allgemeinen im Inneren des Panzers stecken und nach einem Treffer nebst Feuer zu sehen sind.

Gerade bei einem Wrack schauen wir Panzerfans dann noch zehnmal genauer hin als bei einem aktiven Einsatzfahrzeug.

In Munster ist immer ein Modellbauer der ausschließlich Wracks ausstellt. Die Dinger sind der absolute Hammer und absolut realistisch dargestellt. Allerdings steckt in solch einem Modell dann auch wesentlich mehr Zeit, Aufwand und Detailreichtum als normal.

Ich schließe mich Stefan da deswegen auch an und würde das Teil entsorgen und lieber die Katze im Sumpf versenken... Aus diesem Modell ist da, mit vertretbarem Aufwand, aus meiner Sicht nichts mehr zu machen.

Was mich auch etwas wundert, sind die Höhenversätze im Sumpfgelände. Wenn ich mir hier im Norden ein Moor anschaue, so ist das mehr oder weniger alles auf einem Niveau. Ansonsten würde aus den höheren Bereichen das Wasser ja abfließen und das Gelände würde trockenfallen.

Wenn du ein realistisches Ergebnis möchtest: Entsorgen und komplett neu machen.

Ansonsten reichlich Gräser in Verschiedenen Variationen (frisch, trocken, versch. Größen) Bäume, Sträucher...

Bei der Fläche (das Material ist sehr teuer) und dem zu erwartenden Ergebnis (damit meine ich das Ausgangsmaterial und nicht deine Fähigkeiten) würde ich davon abraten.

Manchmal muss man auch loslassen können.

Viele Grüße,
Thomas

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz