Seite 1 von 6
#1 Mirror Diamond T969 Wrecker Update 06.04.2015 von Markus 31.05.2014 23:05

avatar

Hi,

wie schon angekündigt werde ich auch den Wrecker Bauen.



Hier die Bausatzvorstellung .

Neben @magic starte ich heute mit meinem Baubericht.

Gestern habe ich die komplette TM 9-811 ausgedruckt, das hat sich gelohnt es gibt da genug Detailfotos die beim Bau weiter helfen werden und auch die Teilelisten von dem Equipment Supplied ist genial.

Zu meinem Modell wird noch von lzmodel das Detailing Set für den US Diamond T 969A Wrecker und die Open Cab Canvas dazu kommen, sie sind bestellt und müssten nächste Woche eintreffen.
Ob ich die Resinreifen bestellen werde hängt von den Bausatzreifen ab, die ich jetzt zusammen Bauen werde.





Morgen wird es dann die ersten Fotos geben.

cu
Markus

#2 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von David Strauß 01.06.2014 00:09

Klasse da bin ich mal gespannt. Der steht auch noch auf meiner Liste

#3 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 01.06.2014 14:47

avatar

HI,

ich muss sagen das ich positiv überrascht war als die Räderhälften vom Gussrahmen getrennt habe, mit einen Modellbau Seitenschneider geht es ganz problemlos.
Da durch das die Angüsse zum Bausatzteil flach zulaufen wie man am Bild erkennen kann, lassen sie sich sehr gut abtrenne, auch lässt sich das Plastik was für den Bausatz genommen wurde sehr gut bearbeiten.
Es ist nicht spröde sondern weich was sich beim schleifen als Vorteil bemerkbar macht.



Zum Abtrennen der Hälften habe ich einen Modellbauseitenschneider genommen, zum säubern der Angussstellen reicht ein scharfes Skalpell .



Ich nehme dann beider Radhälften zwischen meinen linken Zeigefinger und den Linken Daumen, dann lasse ich den Tamiya Kleber zwischen den Radhälften einfließen, was dank der kapillarwirkung des Klebers sehr gut gelingt.



Dann nehme ich ein feine Feile und schleife damit die Klebestelle danach kommt mein feiner Sandingstick zum Einsatz.



Danach sehen die Reifen schon sehr gut aus.



Die Schraubköpfe kommen auch sehr gut zur Geltung.



Die Doppelreifen sehen auch sehr gut aus.





Auf der panzer-modell Seite könnt ihr euch überlegen ob ihr die Mehrausgabe von 17€ für die Resinräder euch antut, ich sehen da kein Unterschied und hole sie mir nicht für diesen Bausatz.

cu
Markus

#4 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von magic 01.06.2014 19:55

avatar

Sehe ich auch so.
Das Geld spar ich mir für
den Panzertransporter von Merit auf.

#5 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Stefan 01.06.2014 20:09

avatar

@Markus

ich denke auch, daß man die Räder problemlos verwenden kann. Die Resinräder sind wohl für Leute, die eine Schleifnaht fürchten oder einfach zu faul sind schleifen und nacharbeiten. n

#6 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von magic 01.06.2014 20:13

avatar

Zitat von Stefan im Beitrag #5
@Markus

ich denke auch, daß man die Räder problemlos verwenden kann. Die Resinräder sind wohl für Leute, die eine Schleifnaht fürchten oder einfach zu faul sind schleifen und nacharbeiten. n



Bei den Resinrädern
muß man doch auch die
Angüsse abtrennen und verschleifen.
Also lieber das Geld für was anderes verwenden

#7 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Stefan 01.06.2014 20:22

avatar

@magic

ich glaub es geht auch darum den Leuten vorzugaukeln, daß diese Räder halt einfach besser sind, warum auch immer.. Wahrscheinlich sind das im Endeffekt auch nur Abgüsse von verarbeiteten Bausatzrädern.

#8 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 01.06.2014 21:59

avatar

Eins muss ich noch loswerden, die eine Hälfte der Räder hat innen einen kleinen Führungsrand dadurch das er sehr fein ist sieht man später beim zusammen kleben keine Klebenaht die man sonst sieht.

cu
Markus

#9 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Schemelschelm 02.06.2014 16:25

Klasse Sache, da bleib ich dran!

#10 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 09.06.2014 19:32

avatar

Hi,

die Tage war ich nicht untätig und habe am Wrecker weiter gebaut.
Dazu habe ich auch mein Wachsspachtelgerät eingesetzt, was mir den Einsatz von Putty und Schleifpapier erspart, damit schütze ich auch Graveuren die man später mit Schleifpapier hätte zerstören müssen.



Mit dem Motor habe ich weiter gemacht, der Zusammenbau geht nach dem Bauplan sehr gut vonstatten.
Er muss nur noch vor dem Bemalen gesäubert werden.









Der Kühler lässt sich auch gut zusammen Bauen.







Trockenanpassen ist sehr wichtig!
Ich bin von der Bau Reihenfolge abgewichen und habe erst mal den Fahrzeugrahmen zusammen gebaut.
Ihr müsst darauf achten das ihr eine total ebene Fläche habt sonst wird der Rahmen schief und ihr bekommt beim weiteren Bau Probleme.
Wenn ihr strickt nach dem Plan vorgeht gibt es auch hier keine Probleme, hier und da ist nur etwas abschleifen erforderlich, bei zusammen Bau der Winde bitte auch nach dem Plan vorgehen.





So sieht er dann zusammengebaut aus, auf der Winde habe ich probeweise mal Bleidraht gewickelt.









Jetzt habe ich mal lose den Motor, und den Kühler auf dem Rahmen gesetzt.





Jetzt habe ich mich mit der Vorderachse beschäftigt, die ich durch eine paar Bohrungen und etwas Kupferdraht beweglicher gemacht habe.
Das Bauteil B48 nicht festkleben und darauf achten das es beweglich bleibt.





An den Bauteilen B34 und A36 habe ich mit einem feinen Bohrer Löcher gebohrt und dann Kupferdrahtstifte durch gesteckt, die ich dann außen an den Enden der Stifte mit etwas SK fest mache.















beim nächsten mal bekommt der Fahrzeugrahmen seine Anbauteile und auch die beiden Hinterachsen.

cu
Markus

#11 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von magic 09.06.2014 19:37

avatar

Hi Markus sieht gut aus
was du bis jetzt gemacht hast.
Du bist mir bis dato Meilenweit voraus,
mein Bs ist noch jungfräulich verpackt.
Die Temperaturen sind mir momentan zu extrem
für den Basteltisch.Es steht zur Zeit jede Menge Gatrenarbeit an.

#12 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 15.06.2014 12:25

avatar

Hi,

ich hatte Vergessen zu erwähnen das es beim zusammen Bau der Winde Probleme gibt, beim Bauteil c59 ist ein Zapfen dran der da nicht hingehört!
Der muss nämlich am Bauteil c60 dran sein, sonst bekommt ihr die Winde nicht in die Richtige Position wie sie sein soll, Morror hat darauf reagiert und zeigt hier als PDF wie man man den Bauteilfehler umgeht.

Neue Bilder zum Bau gibt es heute Abend!

cu
Markus

#13 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 16.06.2014 00:03

avatar

Das bestellte zbh. von lz model ist angekommen und ich stelle euch es kurz mal vor.
Erst mal das Ätzteilset von lz model.



Größtenteils verbessert man mit dem Set, das Trapetzgestell für die Kräne und das Unterteil für die Pritsche des Wreckers.





Kommen wir zur Ätzteilplatine, die hauch dünn ist.













Dann gibt es noch ein paar Resinteile und Ketten die schon gealtert sind damit kann man die Bausatzketten austauschen oder man altert sie auch und man hat später genug Ketten um den Wrecker damit auszurüsten.











Dann habe ich mir ja noch die Plane für das Führerhaus besorgt, sie besteht auch klaren gezogenen Vakuum Plastik.









Das war das zbh.

#14 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Steffen 16.06.2014 00:07

avatar

Sieht interessant aus, mal schauen wie sich das dann am Modell macht.
Wo liegt man denn preislich mit diesem Zubehör ?

#15 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 16.06.2014 00:42

avatar

Heute ging es mit der Vorderachse weiter.

Ich habe die Blattfeder montiert und auch schon die ersten Ätzteile aus dem lz model Set verwendet wie an sehen kann.
Dann habe ich da wo die Achse nach her rauf kommt zwei Löcher für die Zapfen gebohrt.
An der Vorderachse sind jeweils auf der rechten und linken Seite zwei Löcher wo man zur besseren Montage zb. zwei Zapfen aus Kupferdraht stecken kann und sie mit SK Kleber festklebt.









Jetzt fange ich schon mit dem zusammen Bau der Hinterachse an.
Ich möchte die Hinterachse beweglich machen so das sie sich dem Boden anpasst, dazu müssen wir was an den beiden Bauteilen machen die beim zusammen Bau der Teile B27, B28 und B29 bestehen.
Nach dem zusammen Bau und dem Aushärten des Klebers, bohrt man mit einem feinen Bohrer ein Loch in beiden Bauteilen und höhlt dann das Loch vorsichtig mit einer Rundfeile soweit aus, das es so groß im Durchmesser wie der Innenrand wird.
In meiner Restkiste habe ich noch ein Metallrohr gehabt was den gleichen Durchmesser wie das Loch hat. Jetzt werde sie an den dafür vorgesehenen Stellen am Fahrzeugrahmen Montiert.









Nach dem ihr die Bauteile A63 und A64 zusammen geklebt habe, der Kleber ausgehärtet hat, müsst ihr auch hier an beiden enden Löcher machen, wie schon vorher mit Bohrer und Feile.



Danach wir das Bauteil zwischen den Beiden Teilen (B29, B28, B29) eingesetzt und fest geklebt.





Jetzt baut man die beiden Achsen und Federn zusammen, auch hier wird wieder gebohrt und gefeilt.
Auch setze ich hier wieder selbst gemachte Zapfen ein damit man eine bessere Führung hat wen man die Achsen montiert.













Eine kleine Werbung neben bei, ich habe mir diesen neuen Tamiya Seitenschneider besorgt, er kostet zwar ein wenig mehr aber dafür trennt er sauber und sehr gut die Teile ab, auch die ganz kleinen und feinen.





So sehen die zusammen gebauten Teile für die Hinterachse aus.





Lose zum testen zusammen gesetzt.





Hier habe ich meine Löcher gemacht und die Draht Zapfen gesetzt.



Wenn ihr alles richtig gemacht habe, bekommt ihr eine beweglicher hintere Doppelachse.
Hier mal lose zusammen gesteckt.







Jetzt werde ich die letzten Bausatzteile Montieren die noch an dem Rahmen und der Achse ran kommen.

Bis dann.

cu
Markus

#16 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 16.06.2014 00:44

avatar

Zitat von Steffen im Beitrag #14
Sieht interessant aus, mal schauen wie sich das dann am Modell macht.
Wo liegt man denn preislich mit diesem Zubehör ?


14€ kostet das Set direkt bei LZ Models im Shop, da habe ich es her, Lieferzeit so 4 - 5 Tage.

cu
Markus

#17 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Laurel 16.06.2014 01:23

avatar

Sehr schön erklärt, sehr schön gemacht.

#18 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von FBT 16.06.2014 08:09

avatar

Das mit den Achsen ist eine coole Idee. Und wie immer ein toller Baubericht.

#19 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von Markus 30.06.2014 00:00

avatar

Da mit die Mühe der beweglichen Hinterachse nicht umsonst war, musste ich mir was einfallen lassen wie ich sie trotzdem bewegliche lasse obwohl ich die Bauteile aus dem Bauabschnitt 7 verbauen werde.
Dazu haben ich den Abschnitt über der Hinterachse aus der TM durchgelesen und mir die Funktionsweise eingeprägt.

Hier aus der Bauanleitung der Abschnitt 7.
Beachtet die Teile B55, B57 und B77, B78, B79, B80, wenn ich die so wie in der Ableitung verbaue, bleibt zu schluß die Hinterachse dann wieder starr, das wollte ich vermeiden.
Wie ich im Internet bei anderen Bauberichten gesehen habe, die auch eine Bewegliche Hinterachse haben wollten sind an dem Abschnitt gescheitert.



So sieht es beim Original aus.



Details zum Aufbau.







Als ich mir die Bilder ansah kam ich auf die Idee mit mit Kupfer Stiften aus Draht auch hier anzuwenden.



Da zu brauche ich wieder den Bohrer, Kupferdraht und SK. Kleber.

Hier kann man sehen wo ich Löcher Bohren muss.


Quelle der Original Bilder : TM 9-811 DIAMOND T969

Die Bauteile noch unbehandelt.





Hier beim Fahrgestell müssen Löcher gebohrt werden wo das Bauteile B26 montiert wird, weil ich da Stifte zur besseren Fixierung und halt des Bauteiles anbringe.
Wie ihr sehe könnt habe ich 2 etwas schmalere Stangen durch die Achsholme gesteckt wo die Bauteile B78 und B77 drauf gesteckt werden, sie dürfen nicht an den Holmen geklebt werden, sie müssen auf jedem Fall lose bleiben.



Hier sieht man wo ich gebohrt habe.



Die Bauteile haben ihre Bohrungen bekommen.



Die Stifte wurden mit SK Kleber montiert.





Aus Resten vom Gußast mache ich mir kleine Plättchen die ich später hinter dem Bauteil auf dem Stift schiebe und mit SK Kleber fest mache, damit das Bauteile beweglich bleibt und nicht vom Stift abspringt.



Die Bauteile B55 werden auf die Stifte gesteckt, damit sie später nicht von den Stiften abrutschen, biege ich sie am ende etwas runter.



Dann wird das Bauteil B26 mit Hilfe der Passstifte am Rahmen montiert.



Die beiden Bauteile B57 bekommen jeder auch einen Stift.





Wenn ihr alles befolgt habt müsste es bei euch auch so aus sehen.





zum schluss schneide ich später die überstehenden Stiftreste ab.

Hier kann man schön an Hand des Videos von mir die Hinterachse in Funktion sehen.



Dann bis zum nächsten mal.

cu
Markus

#20 RE: Mirror Diamond T969 Wrecker von carbon 30.06.2014 19:06

avatar

Klasse!!!!


Wirst ja echt zum "Beweglichkeitstechniker" hier, toll umgesetzt

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz